• Seite:
  • 1

THEMA: Eine Sammlung von Wohn- & Lebensgemeinschaften neuer Kultur

Eine Sammlung von Wohn- & Lebensgemeinschaften neuer Kultur 05 Okt 2019 00:38 #1

  • silke ELeonora
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 6
Der Lebensgarten Steyerberg ist sehr vielfältig. Hier die Historie.

Der Lebensgarten Steyerberg – seit 1983

1945 bis Mitte der 1970er-Jahre wurde die Siedlung von der englischen Armee genutzt, nach deren Abzug verfielen die Häuser.

1983 Ursprünglich sollten von einem Makler Ferienhäuser für die damals eingeschlossenen Bewohner Berlins geschaffen werden. Dann wurde jedoch das Gelände von der Erwerbergemeinschaft Benzin gekauft und schließlich in Gänze von Christian Benzin erworben. Durch seine Vision einer Stiftung für Fantasie und Toleranz und den Einfluss durch die weltweit bekannte Findhorn-Gemein- schaft in Schottland auf ihn und den Mitgründer Christoph Hatlapa entstand eine ökologisch-spirituell ausgerichtete Gemeinschaft: der Lebensgarten Steyerberg.

1984 fanden sich Menschen zusammen, um ihre Vision einer zukunftsweisenden Gemeinschaft zu leben. Sie begannen unter widrigen Umständen die desolaten Häuser nach ökologischen Gesichtspunkten zu renovieren und den öden Ort mit neuem Leben zu füllen.

1985 Gründung des „Lebensgarten Steyerberg e. V.“ – Zum gegenwärtigen Zeitpunkt (2017) leben in den 63 Lebensgarten-Häusern und in der Umgebung etwa 100 Mitglieder mit ca. 40 Kindern.

1985 Beginn des Seminarbetriebes und der Zen-Sesshins unter provisorischen Bedingungen

1986 Eröffnung der „Choka Zendo“ – Meditationshalle (Vogelnest-Sitzhalle) durch Oi Saidan Roshi aus Kyoto, Japan

1986 Übersiedlung des „Permaculture Institutes of Europe“ von Berlin durch Prof. Dr. Margrit und Prof. Declan Kennedy und Gründung des „Permakultur Instituts e. V.“ (Deutschland)

1990 Gründung der „Schule für Verständigung und Mediation“

1991 Einrichtung der ersten Solartankstelle in Niedersachsen

1994 Der Lebensgarten Steyerberg wird zusammen mit sechs Ökodörfern von fünf Kontinenten Gründungsmitglied des Global Ecovillage Network (GEN), einem ständig wachsenden, weltweiten Netzwerk mit derzeit mehreren tausend Mitgliedsgemeinschaften.

In den folgenden Jahren Weiterentwicklung des Seminarbetriebes, der Erwachsenenbildung, der Kulturarbeit und der ökologischen Ausrichtung

2000 Außenstelle der Expo 2000 – Durch deren Förderung erfolgte der Ausbau der großen Halle und die erneute
Ausweitung des Seminarbetriebes.

2002 Gründung des „Zentrums Gewaltfreie Kommunikation Steyerberg“

2003 Gründung von „MonNetA“ (Monetary Network Alliance) durch Prof. Dr. Margrit Kennedy zur Vermittlung von Wissen über komplementäre Geldsysteme – 2013 gemeinnützige Gesellschaftsgründung und Eröffnung einer zweiten Geschäftsstelle von „MonNetA“ in Hamburg

2005 Gründung der Stiftung „Paradise Now“ durch Christian Benzin, einer Stiftung zur Förderung des Gemeinwohls. Überführung der in seinem Besitz befindlichen (ca. zwei Drittel) Lebensgarten-Häuser in das Stiftungsvermögen, um sicherzustellen, dass diese Häuser auch zukünftig Mitgliedern des Lebensgartens zur Verfügung stehen

2007 Gründung der „Kulturküche“ für vielerlei Kulturveranstaltungen

2007 Sitz des „Vereins für Achtsamkeit und Verständigung e. V.“, der auch Schirmherr des Waldkindergartens und Peacelab-Projektes ist

2009 Gründung des „Permakulturparks am Lebensgarten (PaLS)“ durch Jean-Philippe Genetier und Prof. Declan Kennedy – 2012 Umwandlung in eine gemeinnützige GmbH

2009 Gründung von „Selbstbestimmt Lernen e. V.“ mit Sitz im Lebensgarten, u. a. Träger der Freien Schule Mittelweser

2012 Renovierung des Hauptgebäude-Daches und umfangreiche Neugestaltung eines großen Seminarraumes

2015 Errichtung eines Zen-Tempels für stille Einkehr im Rahmen des ToGenJi-Projektes des Choka Sangha e. V.

Im Laufe der Jahre gab es viele unterschiedliche Geschäftsgründungen, u. a. in den Bereichen Ökologie, Gesundheit und natürliche Heilungswege. Durch seine Bewohner/in-nen und viele hier stattfindende Seminare wurde der Lebensgarten zu einem Ort innovativer Ideen, der sich nach wie vor in einem steten Erneuerungsprozess befindet.

Unsere Themen sind: ressourcenorientierte, ökologische Lebensweise, Kulturarbeit und Erwachsenenbildung, natürliche Heilungswege, soziale Kompetenz, konstruktive Bewältigung von Konflikten.

Gemeinschaftsgebäude/Dorfplatz 1978

Gemeinschaftsgebäude/Dorfplatz 2017

Nordplatz 1978

Nordplatz 2017
Folgende Benutzer bedankten sich: Susanne Ahlers

Eine Sammlung von Wohn- & Lebensgemeinschaften neuer Kultur 29 Sep 2019 12:36 #2

  • Celestine Verein
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Beiträge: 1
  • Dank erhalten: 2
Durch eine Reportage im Fernsehen sind wir auf eine besondere Lebensgemeinschaft in England aufmerksam geworden:
Tinkers Bubble in Norton Covert

Auszug aus deren WebSite (deutsche Übersetzung):
Über Tinkers Bubble

Tinkers Bubble ist eine kleine Waldgemeinde, die umweltfreundliche Methoden einsetzt, um das Land ohne fossile Brennstoffe zu bewirtschaften.

Wir haben eine Baugenehmigung für selbstgebaute Häuser unter der Bedingung, dass wir vom Land leben. Unsere monetären Einnahmen erzielen wir hauptsächlich durch Forstwirtschaft, Apfelverarbeitung und Gartenbau. Infolgedessen sind wir arm, aber ansonsten reich!

Wir bewirtschaften ungefähr 28 Morgen Douglasie, Lärche und Laubmischwald mit Pferden, Zwei-Personen-Sägen und einem holzbefeuerten Dampfsägewerk.

Unsere Weiden, Obstgärten und Gärten sind biologisch zertifiziert, und häufig werden No-Dig-Methoden angewendet. Wir pressen Apfelsaft zum Verkauf, bauen den größten Teil unseres Gemüses an, halten Hühner und Bienen und verkaufen unsere Produkte auf Bauernmärkten. Wir machen jede Menge Marmelade, Chutney, Gurken, Apfelwein und Wein.

Wir haben solarbetriebenen 12-V-Strom, Quellwasser aus dem Hahn und benutzen Komposttoiletten. Wir verbrennen Holz zum Kochen, Heizen und für heißes Wasser im Badehaus. Wir essen wenig Fleisch (meistens Wild) und versuchen, für alle Diäten zu sorgen.

Obwohl einige von uns sich als spirituell betrachten, haben wir keine gemeinsame Spiritualität. Die meisten Menschen waschen ihre Kleidung von Hand. Das Leben wird größtenteils im Freien gelebt, daher ist es im Winter kalt, aber wir leben auf einem steilen Hügel, daher gibt es viele Möglichkeiten, sich zu wärmen! Vor Ort gibt es viele wild lebende Tiere, insbesondere Dachs, Hirsche und Zecken. Wir sind derzeit eine Gruppe von 11 Erwachsenen, die ein breites Altersspektrum abdecken, und 2 kleinen Kindern. Wir sind offen für neue lebende Mitglieder, die daran interessiert sind, vom Land zu leben.

Wegbeschreibung zu Tinkers Bubble
Folgende Benutzer bedankten sich: OlliKöhl, silke ELeonora

Eine Sammlung von Wohn- & Lebensgemeinschaften neuer Kultur 19 Sep 2019 16:39 #3

  • OlliKöhl
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 69
  • Dank erhalten: 39
Danke für den Tipp, Julia :)

Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V.

Das Netzwerk stellt sich vor:

Das haben wir zu bieten:

Das Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen versteht sich als Forum für seine Mitglieder. Es berät und unterstützt diese bei der Umsetzung ihrer Wohnvorstellungen.

VORTEILE
•Vernetzung aller Mitglieder
•Austausch von Informationen, Erfahrungen und Ideen
•Impulse und gegenseitige Unterstützung
•Regelmäßige Treffen und Begegnungen
•Öffentlichkeitsarbeit
•Interessenvertretung gegenüber Ämtern und Behörden

Der Verein will Menschen anregen, für sich neue Wohn- und Lebensformen zu finden und in der sich verändernden Gesellschaft neue tragfähige soziale Strukturen zu schaffen.
Der Verein unterstützt die Realisierung von Wohnprojekten, die durch eigene Initiative entstehen und deren Struktur und Bestimmung die Bewohner selbst planen.
Der Verein unterstützt besonders die Entstehung von Gruppen, in denen ältere und jüngere Menschen zusammenwohnen wollen und so das Verständnis zwischen den Generationen verbessern.

Alle die mit dem gemeinschaftlichen Wohnen noch nicht vertraut sind, aber einen Einstieg finden wollen, denen bieten wir Orientierung und Kontakte. Vor allem für Neu-interessierte sind deshalb die Informationsveranstalt-ungen besonders zu empfehlen, die jeden 4. Mittwoch im Monat beim Netzwerk in der Adickesallee 67/69 stattfinden. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Die Mitglieder des Netzwerks – Initiativen, Projekte und Einzelmitglieder – treffen sich zum Netzwerkabend regelmäßig jeden jeden 3. Mittwoch im Monat zum Informationsaustausch und zur Diskussion aktueller Themen.
In regelmäßigen Abständen finden die Netzwerkabende „zu Gast bei …“ bereits bestehenden Wohnprojekten in deren Gemeinschaftsräumen statt. Die Netzwerkabende sind fast immer öffentlich.


Hier gibt es eine Liste der dort bekannten Projekte:
Projektübersicht im Netzwerk Frankfurt
Folgende Benutzer bedankten sich: Susanne Ahlers, silke ELeonora
Carpe-Diem... Denn schon Morgen können wir tot sein ;-)

Eine Sammlung von Wohn- & Lebensgemeinschaften neuer Kultur 04 Sep 2019 11:24 #4

  • Julia
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 3
Kennt Ihr schon das Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V. ?

Die haben viele Infos zu alternativen Projekten und Vereinen
und sind um die Ecke
Folgende Benutzer bedankten sich: OlliKöhl, silke ELeonora

Eine Sammlung von Wohn- & Lebensgemeinschaften neuer Kultur 03 Sep 2019 17:59 #5

  • OlliKöhl
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 69
  • Dank erhalten: 39
Ökodorf SiebenLinden

Auf Ihrer WebSite schreiben sie über sich selbst:

Ein Leben in Verantwortung für die Mitwelt

In Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche und ökologischer Fragestellungen widmen wir uns in Sieben Linden vor allem der Menschlichkeit und der Verantwortung für unsere Mitwelt. Wir drücken durch unser Leben und unsere Aktivitäten die Verbundenheit mit der Erde und ihren Geschöpfen aus. Dazu werden viele verschiedene Wege gegangen, denn die dringenden Fragen unserer Zeit brauchen vielfältige und an die Menschen und Gegebenheiten angepasste Lösungen. Neben der Reduzierung des Ressourcenverbrauchs richten wir uns an einem zukunftsweisenden FÜReinander im Leben und Wirtschaften aus. In dieser Vielfalt spiegelt die Gemeinschaft wie ein gesellschaftlicher Mikrokosmos die grundlegenden Themen der Welt wieder.

Wir entwickeln eine Kultur des Miteinanders, in der die Selbstverantwortung und der Respekt vor anderen Lebewesen eine hohe Stellung einnimmt. Zu unserer Gemeinschaftskultur gehört das Leben mit der Vielfalt und das Aushalten der Unterschiede elementar dazu. Wir suchen nach konstruktiven Wegen, mit Unterschieden umzugehen und eine Kultur der Achtsamkeit aufzubauen.



Ökodorf SiebenLinden
Folgende Benutzer bedankten sich: silke ELeonora
Carpe-Diem... Denn schon Morgen können wir tot sein ;-)

Eine Sammlung von Wohn- & Lebensgemeinschaften neuer Kultur 03 Sep 2019 17:56 #6

  • OlliKöhl
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 69
  • Dank erhalten: 39
Weda Elysia

Weda Elysia schreibt über sich selbst

Unser Sinnbild ist ein Leben im natürlicher Harmonie mit unseren Familien auf dieser Erde.
•ein Leben in Achtsamkeit mit allen anderen Menschen und vor Gott

•ein Leben in Fülle und Kooperation mit der Natur und allen seinen Wesen

•ein Leben in Selbstbestimmung und stetiger Vollkomnung auf allen Ebenen des Seins

•ein Leben auf dem eigenen Stück Heimatland mit gleichgesinnten Nachtbarn

Genau das ist unser Sinnbild. Genau das ist unsere Wahl.


Familienlandsitz Weda Elysia
Folgende Benutzer bedankten sich: silke ELeonora
Carpe-Diem... Denn schon Morgen können wir tot sein ;-)
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: OlliKöhl
Ladezeit der Seite: 0.229 Sekunden
D&F Finanz

D&F Finanz

Das Geheimnis unseres Erfolges sind Individualität, Klarheit und Kompetenz!

HORIZONworld

HORIZONworld

bietet geistiges Gut aus Wissenschaft & Forschung, Weisheit und Spiritualität.

Rosenberg Akademie

Rosenberg Akademie

Ayurveda als Medizin, Therapie und Wellness auf höchstem Niveau.

Schirner Verlag

Schirner Verlag

Gesundheit, Heilung, alternative Psychologie und Ernährung.

openmindwebdesign

openmindwebdesign

für bewusste, integere Unternehmerinnen / Unternehmer und Projekte.